LUNGE: Umwelt & Gesundheit

Die menschliche Lunge mit ihrem Atemvorgang ist das Perpetuum mobile des Lebens. Die Luft, die wir einsaugen, enthält Sauerstoff (O2), die ausgeatmete Luft vor allem Kohlendioxid (CO2). Die Natur macht aus Kohlendioxid wieder Sauerstoff und Zucker. Der Mensch lebt davon: Die Natur ist sein Leib, mit dem er in beständigem Prozess bleiben muss, um nicht zu sterben. Der Atemvorgang beschreibt den Stoffwechsel des Menschen mit der Natur.

In der modernen städtischen Umwelt ist die Luftverschmutzung durch Autos, Industrie, Kraftwerke und Haushalte ein wachsendes Problem und die ärmeren Bevölkerungsgruppen sind davon am stärksten betroffen. Auch in Hamburg sind die Umwelteinflüsse ungleich verteilt. Die Häufigkeit von Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen ist in den Industriegebieten im Osten und Süden Hamburgs wesentlich höher im Vergleich zum Hamburger Durchschnitt.

Auch auf globaler Ebene wiederholt sich diese gesundheitliche Ungleichverteilung: Die ärmsten Gemeinschaften leiden besonders stark unter den Auswirkungen der Erderwärmung – obwohl sie selbst am wenigsten zur menschengemachten Erderwärmung beitragen.